Datenschutzerklärung

Datenschutzhinweise für die Nutzung unserer Webseite und im Mandantenverhältnis

Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für JUCONOMY Rechtsanwälte. Zur Herstellung von Transparenz und um unsere Informationspflichten zu erfüllen, die nach der DS-GVO bestehen, wollen wir Sie nachfolgend über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch uns informieren. Hierzu stellen wir einen jeweiligen Überblick vorab (A;), bevor wir unter B: auf die Details der Datenverarbeitung eingehen, um unseren gesetzlichen Hinweispflichten zu genügen. Wir verwenden folgend die Begrifflichkeiten, wie sie in der DS-GVO definiert sind.

A. Überblick

Verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung ist:

JUCONOMY Geppert Schmitz Schulze zur Wiesche Rechtsanwaltsgesellschaft mbB („Juconomy“)
Mörsenbroicher Weg 200
40470 Düsseldorf
Deutschland
Tel.: +49 (0)211 9099160
E-Mail: mail@juconomy.de
Website: www.juconomy.de

Bei Fragen zum Datenschutz: mail@juconomy.de

1. Überblick für die Nutzung der Webseite „Juconomy.de“ und weiterer Domäns

Eine Nutzung der Internetseiten der JUCONOMY ist grundsätzlich möglich, in dem nur die für die Webseiten-Nutzung erforderlichen Daten (z.B. die IP-Adresse und die zum Abruf gewünschten Seiten) elektronisch ausgetauscht werden. Die Angabe weiterer personenbezogener Daten ist nicht zwingend erforderlich, aber möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte eine Verarbeitung weiterer personenbezogener Daten erforderlich werden, wie z.B. bei der Anmeldung zum Newsletter. Sollte für eine gewünschte Verarbeitung personenbezogener Daten keine gesetzliche Grundlage bestehen, verzichten wir auf diese oder wir holen vor einer Verarbeitung eine Einwilligung der betroffenen Person ein. Wir setzen Cookies und zählen anonymisiert Seitenzugriffe ohne Datenübermittlung an Dritte durch die Software Matomo („self hosted“), wenn Sie dem nicht widersprechen (siehe im Einzelnen B.6). Wir binden hingegen bewusst z.B. keine Kartendienste ein, die eine Übermittlung der IP-Adressen der Nutzer an den Kartendienstleister vorsehen.

2. Überblick und Datenschutzerklärung für ein Mandatsverhältnis

Mit der Begründung eines Mandatsverhältnisses, welche im Regelfall schriftlich erfolgt, erheben und speichern wir Name und Adresse des Mandanten sowie – soweit einschlägig – der vertretungsberechtigten Personen und der zuständigen Ansprechpartner nebst Kontaktdaten (Telefon, E-Mail-Adresse). Zusätzlich erheben und speichern wir die zur Mandatserfüllung erforderlichen Informationen, die uns der Mandant zur Verfügung stellt. Entsprechend erheben wir auch Daten von den Verhandlungspartnern, Geschäftspartnern oder der Gegenpartei unseres Mandanten. Diese Informationen übermitteln wir an Dritte nur insoweit, wie es das Mandatsverhältnis erfordert (z.B. Schriftsätze in einem Gerichtsverfahren, Vertragsverhandlungen oder andere Verhandlungen mit Dritten, Korrespondenz mit Aufsichtsbehörden usw.). Alle Daten und die Korrespondenz werden sowohl elektronisch, als auch in einer „Anwaltsakte“ gespeichert. Die Speicherung erfolgt nach den gesetzlichen Berufsvorschriften für die Dauer von 10 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das jeweilige konkrete Mandat beendet wurde. Gerichtliche Titel werden für 30 Jahre aufbewahrt oder an den Mandanten übersendet.

3. Überblick und Datenschutzerklärung für ein Kontaktverhältnis

Ein sog. Kontaktverhältnis kommt auf unsere oder Ihre Veranlassung zu Stande, ohne dass ein Mandatsverhältnis begründet wird. Bei diesem Kontaktverhältnis übermitteln wir Ihnen oder Sie uns Ihre Kontaktdaten für einen bestimmten Kontaktzweck, z.B. eine Interessensbekundung an unseren Leistungen, die Anbahnung einer Lieferantenbeziehung, für behördliche oder gerichtliche Ansprechpartner oder Presse-Kontakte oder Ähnliches. Wir speichern Ihre Daten, solange das Kontaktverhältnis dies erfordert (Art.6 lit b) DS-GVO) oder ein berechtigtes Interesse nach Art.6 lit f) DS-GVO an der Speicherung und möglichen Verwendung der Adresse für eine zukünftige Kontaktaufnahme besteht. Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse wird nicht zu Zwecken der Werbung durch uns verwendet.

4. Überblick und Datenschutzerklärung für Bewerbungen

Wenn Sie sich bei uns bewerben, speichern wir die von Ihnen übermittelten Informationen für das Bewerbungsverfahren. Wird der Bewerbung nicht entsprochen, werden die Daten innerhalb von zwei Monaten nach Bekanntgabe der Absage gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen. Sobald Sie in ein Arbeitsverhältnis mit uns eintreten, informieren wir Sie gesondert über die damit verbundene Datenverarbeitung.

B. Details

1. Datenerhebung und Herkunft der Daten

Wir erheben die Daten, die Sie uns bei der Nutzung unserer Webseiten zur Verfügung stellen oder die Sie uns im Rahmen einer Mandatsbeziehung, im Rahmen eines Kontaktverhältnisses oder für eine Bewerbung übermitteln oder die wir – soweit dies nach Art.6 lit b) DS-GVO erforderlich oder nach Art 6 lit f) DS-GVO angemessen ist – aus öffentlich zugänglichen Quellen erheben (z.B. Handelsregister, Ihre Webseiten, Presseartikel usw.). Entsprechend erheben wir auch Daten von den Verhandlungspartnern, Geschäftspartnern oder der Gegenpartei unseres Mandanten sowie der im Rahmen des Mandates ggf. beteiligten Behörden und Gerichte sowie der dort handelnden Personen, jeweils soweit dies für die Mandatserfüllung gem. Art.6 lit b) DS-GVO erforderlich oder nach Art 6 lit f) DS-GVO angemessen ist

Zudem erheben wir die Informationen über Sie, die uns im Rahmen eines Vertragsverhältnisses durch Ihre Geschäftspartner, andere Prozessparteien, Sachverständige oder Gerichte und Behörden oder andere beteiligte Personen bekannt werden. Dies gilt wiederum soweit dies im Rahmen eines Mandatsverhältnisses oder eines Kontaktverhältnisses gem. Art.6 lit b) DS-GVO erforderlich oder nach Art 6 lit f) DS-GVO angemessen ist.

Daten, die wir bei Anbahnung oder Erfüllung eines Mandatsverhältnisses, eines Kontaktverhältnisses oder bei Bewerbungen erheben und speichern, können sein:
• Name und Anschrift und andere Kontaktdaten (Telefonnummern, E-Mail-Adresse, Faxnummer usw.), Registernummern, Namen und Anschrift der Vertretungsberechtigten, Kontoinformationen sowie die entsprechenden Daten der zuständigen Ansprechpartner jeweils des Mandanten, der beteiligten Gerichte und Behörden, der beteiligten Geschäftspartner und oder Gegenpartei(en) sowie deren möglichen Rechtsanwälte.
• Weitere Bestandsdaten innerhalb eines Mandatsverhältnisses, wie z.B. Vergütungssätze und Aufwandsabrechnung, Zahlungsdaten
• Sachbezogene Informationen zu einem Mandats-, Kontakt- oder Bewerbungsverhältnis.
• IP-Adresse und Nutzungsdaten beim Abruf von Webseiten-Inhalten
• Name und Mail-Adresse bei der Anmeldung zum Newsletter sowie Versandinformationen zu den jeweiligen Newslettern.

2. Zwecke der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten die vorab genannten personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DS-GVO und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie – soweit anwendbar – dem TMG:
a. Zur Erfüllung vertraglicher oder vorvertraglicher Pflichten (Art. 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Erfüllung eines Mandats, Kontakts- oder Bewerbungsverhältnisses oder zur Nutzung unserer Webseite durch Sie. Die Zwecke der Datenverarbeitung und die Erforderlichkeit richten sich in erster Linie nach dem durch die vorgenannten Rechtsbeziehungen konkret bestimmten Zwecke.
Dies umfasst im Rahmen eines Mandatsverhältnis insbesondere die Bearbeitung und die Betreibung des Mandates und den hierzu erforderlichen Austausch von personenbezogenen Daten mit den beteiligen Geschäftspartnern, der Gegenpartei, beteiligten Behörden und Gerichten oder anderen beteiligten Dritten, wie z.B. Sachverständigen. Entsprechend erheben wir auch personenbezogenen Daten der genannten Dritten im Rahmen der Erforderlichkeit auf Basis des mit unserem Mandanten bestehenden Mandatsverhältnisses.
b. Verarbeitung im Rahmen einer Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 lit f. DS-GVO)
Soweit für unsere Zwecke erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vorvertrages oder Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten, sofern nicht Ihre Interessen an einem Unterbleiben der Datenverarbeitung überwiegen:
• Bearbeitung des Mandatsverhältnisses im Rahmen der Zweckmäßigkeit
• Bearbeitung von Bewerbungen im Rahmen der Zweckmäßigkeit
• Erfüllung und Bestand von Kontaktverhältnissen im Rahmen der Zweckmäßigkeit
• Anonymisierung von IP-Adressen bei der Nutzung unserer Webseite für statistische Zwecke, der Datensicherheit und der Optimierung unserer Web-Seite.
• Mögliche Maßnahmen zur Datensicherheit unserer Webseite, wie insbesondere die Speicherung von IP-Adressen, sofern die konkrete Bedrohungslage dies angemessen erscheinen lässt.
c. Verarbeitung im Rahmen Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit a) DS-GVO)
Erteilen Sie uns nach den bestehenden Vorgaben eine Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten für einen bestimmten Zweck, so verarbeiten wir diese Daten innerhalb der Einwilligung.
d. Verarbeitung aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1lit c) DS-GVO)
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit wir einer gesetzlichen Verpflichtung unterliegen, wie z.B. den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

3. Datenübermittlung an Dritte

Innerhalb von JUCONOMY erhalten die Personen Zugriff auf Ihre Daten, die mit der Bearbeitung betraut sind im Rahmen der Erforderlichkeit oder angemessener Zweckmäßigkeit. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken Zugriff auf die personenbezogenen Daten erhalten, wenn diese unseren schriftlichen datenschutzrechtlichen Weisungen sowie das allgemeine Datengeheimnis im Rahmen einer Auftragsverarbeitung wahren und – soweit anwendbar – das Mandatsgeheimnis wahren. Dies sind im Wesentlichen Unternehmen aus den Kategorien; IT-Dienstleistungen, u.ä.
Darüber hinaus erfolgt im Rahmen eines Mandatsverhältnisses der Datenaustausch mit den beteiligten Geschäftspartnern, der Gegenpartei, Gerichten und Behörden sowie Sachverständigen und anderen beteiligten Dritten einschließlich jeweils ggf. der von den Dritten beauftragten Rechtsanwälte. Diese Übermittlung erfolgt nur im Rahmen der Erforderlichkeit oder angemessener Zweckmäßigkeit zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Ihnen oder dritter Personen.
Wir werden insbesondere keine personenbezogenen Daten zu Zwecken der Werbung oder des Adresshandels an Dritte übermitteln.

4. Datenübermittlung in ein Drittland oder an internationale Organisationen

Eine Datenübermittlung an Länder außerhalb der EU bzw. des EWR („Drittland“) findet nur statt, soweit dies zur Ausführung des Mandats- oder Kontaktverhältnisses erforderlich oder zur Erfüllung eines berechtigten Interesses ausnahmsweise angemessen ist. Gleiches gilt für die Nutzung unserer Web-Seiten von Standorten außerhalb der EU oder des EWR.

5. Dauer der Datenspeicherung

Wir verarbeiten und speichern Ihre Daten im Rahmen eines Mandatsverhältnisses, solange dieses andauert. Nach Beendigung des Mandatsverhältnisses sind wir gesetzlich verpflichtet, die Daten bis zum Ablauf von 10 Jahren zu speichern, gerechnet ab dem Ende des Jahres, in dem das Mandat beendet wird. Titel sind 30 Jahre aufzubewahren oder an den Mandanten auszuhändigen.

Im Rahmen der Web-Seiten-Nutzung speichern wir die IP-Adresse und Nutzungsdaten für die Dauer des Nutzungsvorgangs. Darüber hinaus wird die IP-Adresse nur gespeichert, soweit dies zur Datensicherheit und Aufklärung oder Verhinderung von Sicherheit- oder Datenschutzverletzungen angemessen ist, wobei sich die Angemessenheit nach der konkreten Bedrohungslage richtet. Die IP-Adressen werden in diesem Falle nur so lange gespeichert, wie dies für die vorgenannten Zwecke angemessen ist, im Regelfall nicht über drei Monate hinaus. Im Falle einer Strafanzeige oder Strafverfolgung oder die Durchsetzung von Ansprüchen gegen Personen, die Sicherheits- oder Datenschutzverletzungen durchführen, kann die Speicherung und Verwendung der Daten bis zur abschließenden Klärung bzw. Durchsetzung der Ansprüche erfolgen.

Im Rahmen eines Kontaktverhältnisses werden die Kontaktdaten sowie die Kommunikationsdaten gespeichert und verwendet, soweit dies für den jeweiligen Kommunikationszweck erforderlich oder im Rahmen der Angemessenheit zweckdienlich ist.

Im Rahmen eines Bewerbungsverhältnisses werden die Kontaktdaten sowie die Bewerbungsdaten gespeichert und verwendet, soweit dies für den jeweiligen Bewerbungszweck erforderlich oder im Rahmen der Angemessenheit zweckdienlich ist. Wird der Bewerbung nicht entsprochen, werden die Daten innerhalb von zwei Monaten nach Bekanntgabe der Absage gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Wenn Sie sich für den Newsletter bei uns anmelden, werden Ihre Daten gespeichert und verwendet, bis Sie sich vom Newsletter abmelden oder wir den Newsletter kündigen. Ihre Einwilligung und die Informationen über die bisherige Versendung bleiben bis zur Verjährung möglicher Unterlassungsansprüche Ihrerseits gespeichert, jedoch verwenden wir die Daten nicht mehr für die weitere Versendung von Newslettern.

6. Besondere Verarbeitungszwecke bei der Nutzung unserer Webseite

a. Cookies
Für bestimmte Angebote setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. So kann erkannt werden, wenn Sie Webseiten vom gleichen Computer aus wiederholt besuchen.
Session Cookies sind Cookies, die nur für die Dauer einer Internetsitzung auf Ihrem Computer gespeichert werden und für Transaktionen benötigt werden (z. B. für die Abwicklung eines Kaufs). Sie enthalten lediglich eine Transaktions-ID. Für bestimmte Angebote setzen wir persistente Cookies ein, die zur Wiedererkennung der Besucher dienen und für künftige Sitzungen auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Cookies sind für 6 bis 24 Monate gültig.
Sie haben die Möglichkeit, Ihren Browser so einzustellen, dass diese Cookies gar nicht erst gespeichert werden oder dass die Cookies am Ende Ihrer Internetsitzung gelöscht werden. Bitte beachten Sie dabei aber, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen unserer Webseiten nutzen können.
b. Website-Analyse mit Matomo
Um diese Website noch anwenderfreundlicher zu gestalten, möchten wir z.B. allgemein wissen, welche Betriebssysteme, Browser und Bildschirmgrößen die Benutzer bevorzugt verwenden und welche unserer Seiten von Interesse sind. Unsere Website benutzt hierfür zur statistischen und anonymisierten Auswertung Matomo (früher Piwik genannt). Daten, die durch Matomo erhoben werden, sind die gekürzte IP-Adresse, der Zeitpunkt und Dauer des Besuchs, die besuchten Webseiten, verwendete Browser und Plugins, Suchmaschinenverweise und Referrer (von welcher Seite unsere Seite aufgerufen wird). Matomo verwendet Cookies um einzelne Benutzer zu unterscheiden, Die erhobenen Daten werden ausschließlich bei uns erhoben, gespeichert und ausgewertet. Diese Daten können nicht genutzt werden, um eine bestimmte Person zu identifizieren, da jede IP Adresse durch die Matomo Software nur (anonymisiert) verkürzt gespeichert wird. Die gesammelten Informationen werden ausschließlich genutzt, um die Nutzung der Website statistisch auf Basis der anonymisierten Daten auszuwerten. Die Daten werden nicht mit Daten aus anderen Quellen abgeglichen oder ergänzt und die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, außer dies ist gesetzlich vorgeschrieben, z.B. an Strafverfolgungsbehörden. Sie können der vorbeschriebenen Datenerhebung widersprechen (siehe unten). Die Datenverarbeitung rechtfertigt sich durch Art. 6 Abs. 1 lit f. DS-GVO sowie ggf. weitere Rechtsvorschriften. Aufgrund der Anonymisierung ist für uns kein Interesse erkennbar, welches der Datenverarbeitung widerspricht. Wir gewähren hierzu gleichwohl das folgende Widerspruchsrecht, wie es z.B. in § 15 Abs. 3 TMG vorgesehen ist/vorgesehen war:
Widerspruch zur Matomo-Websiteanalyse
Sie können der Verwendung Ihrer Daten durch uns und die Matomo Software widersprechen, wenn Sie von einer der beiden folgenden Möglichkeiten Gebrauch machen. (1.): Sie können in Ihrem Browser generell die Funktion „Do not Track“ aktivieren, dann werden auch wir durch die Software Matomo Ihren Besuch nicht erfassen und zählen. 2. Wir erfassen und zählen mit Matomo Besucher nicht, wenn ein Cookie in dem Verzeichnis Ihre Browsers existiert mit dem Namen “Matomo_ignore”. Dieses Cookie mit dem „Opt Out“ können Sie durch diesen Link setzen. Damit die Funktion ausgeführt werden kann, müssen Cookies und Javascript in Ihrem Browser aktiviert sein. Durch ein Löschen des Cookies oder Neuinstallation des Browsers, Verwenden eines anderen Browsers, oder Surfen mit einem anderen Rechner werden Ihre Besuche wieder aufgezeichnet, bis Sie auch dort (bzw. erneut) widersprechen.

7. Rechte der betroffenen Person

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i. V. m § 19 BDSG).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU-Daten¬schutz-Grundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber er¬teilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.
a. Recht auf Bestätigung
Jede betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber eingeräumte Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Möchte eine betroffene Person dieses Bestätigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.
b. Recht auf Auskunft
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, jederzeit von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen unentgeltliche Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten. Ferner hat der Europäische Richtlinien- und Verordnungsgeber der betroffenen Person Auskunft über folgende Informationen zugestanden:
• die Verarbeitungszwecke
• die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
• die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
• falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
• das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
• das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
• wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
• das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Abs.1 und 4 DS-GVO und — zumindest in diesen Fällen — aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person

Ferner steht der betroffenen Person ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, so steht der betroffenen Person im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.

Möchte eine betroffene Person dieses Auskunftsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.
c. Recht auf Berichtigung
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht der betroffenen Person das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

Möchte eine betroffene Person dieses Berichtigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.
d. Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:
Die personenbezogenen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
Die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.

Sofern einer der oben genannten Gründe zutrifft und eine betroffene Person die Löschung von personenbezogenen Daten, die bei der JUCONOMY Rechtsanwälte gespeichert sind, veranlassen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Datenschutzbeauftragte der JUCONOMY Rechtsanwälte oder ein anderer Mitarbeiter wird veranlassen, dass dem Löschverlangen unverzüglich nachgekommen wird.

Wurden die personenbezogenen Daten von der JUCONOMY Rechtsanwälte öffentlich gemacht und ist unser Unternehmen als Verantwortlicher gemäß Art. 17 Abs. 1 DS-GVO zur Löschung der personenbezogenen Daten verpflichtet, so trifft die JUCONOMY Rechtsanwälte unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um andere für die Datenverarbeitung Verantwortliche, welche die veröffentlichten personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber in Kenntnis zu setzen, dass die betroffene Person von diesen anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen die Löschung sämtlicher Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat, soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Der Datenschutzbeauftragte der JUCONOMY Rechtsanwälte oder ein anderer Mitarbeiter wird im Einzelfall das Notwendige veranlassen.
e. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:
Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person bestritten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen.
Die Verarbeitung ist unrechtmäßig, die betroffene Person lehnt die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten.
Der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, die betroffene Person benötigt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Sofern eine der oben genannten Voraussetzungen gegeben ist und eine betroffene Person die Einschränkung von personenbezogenen Daten, die bei der JUCONOMY Rechtsanwälte gespeichert sind, verlangen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Datenschutzbeauftragte der JUCONOMY Rechtsanwälte oder ein anderer Mitarbeiter wird die Einschränkung der Verarbeitung veranlassen.
f. Recht auf Datenübertragbarkeit
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche durch die betroffene Person einem Verantwortlichen bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie hat außerdem das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Ferner hat die betroffene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

Zur Geltendmachung des Rechts auf Datenübertragbarkeit kann sich die betroffene Person jederzeit an den von der JUCONOMY Rechtsanwälte bestellten Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter wenden.
g. Recht auf Widerspruch
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Die JUCONOMY Rechtsanwälte verarbeitet die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Verarbeitet die JUCONOMY Rechtsanwälte personenbezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widerspricht die betroffene Person gegenüber der JUCONOMY Rechtsanwälte der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so wird die JUCONOMY Rechtsanwälte die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Zudem hat die betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung personenbezogener Daten, die bei der JUCONOMY Rechtsanwälte zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DS-GVO erfolgen, Widerspruch einzulegen, es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

Zur Ausübung des Rechts auf Widerspruch kann sich die betroffene Person direkt an den Datenschutzbeauftragten der JUCONOMY Rechtsanwälte oder einen anderen Mitarbeiter wenden. Der betroffenen Person steht es ferner frei, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft, ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG, ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.
h. Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt, sofern die Entscheidung (1) nicht für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich ist, oder (2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten oder (3) mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person erfolgt.

Ist die Entscheidung (1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich oder (2) erfolgt sie mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person, trifft die JUCONOMY Rechtsanwälte angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berechtigten Interessen der betroffenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

Möchte die betroffene Person Rechte mit Bezug auf automatisierte Entscheidungen geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.
i. Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

Möchte die betroffene Person ihr Recht auf Widerruf einer Einwilligung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

8. Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Im Rahmen eines Mandatsverhältnisses müssen Sie die erforderlichen und zweckmäßigen Angaben machen, um uns die Bearbeitung zu ermöglichen und unseren Pflichten als Organ der Rechtspflege nachzukommen.

9. Automatisierte Entscheidungsfindung

Zur Begründung und Durchführung einer Geschäftsbeziehung nutzen wir keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung.

Sofern Sie unsere Webseiten nutzen oder uns E-Mail senden, kann es zur Anwendung üblicher automatisierter Verfahren zum Erkennen von Sicherheitsverletzungen bzw. Angriffen (wie z.B. Spam, Viren, Schadsoftware, Denial of Service usw.) kommen.

10. Profiling

Bei der Verwendung unserer Webseite erheben wir statistische Nutzungsdaten, die allerdings nicht personenbezogen erhoben werden. Entsprechende Statistiken werden nur nach vollständiger Anonymisierung der verwendeten IP-Adressen erstellt. Eine Verwendung z.B. von Google Analytics findet nicht statt.

Zum Schutz unserer Webseite vor Sicherheitsverletzungen bzw. Angriffen (wie z.B. Spam, Viren, Schadsoftware, Denial of Service usw.) können wir übliche Software einsetzen bei einer konkreten Bedrohungslage, die Angriffsmuster erkennen lässt.